Methode World Cafè: interaktive Konferenz

Dana Arzani
Zukunft der Weiterbildung
Bild Dana Konfetti
Foto: Angelika Salomon

Komplexes Wissen braucht intelligente Methoden

Als Trainer und Coaches geht es uns bei der Wissensvermittlung nicht nur um das Was, sondern auch um das Wie. Dabei werden interaktive Methoden wie das World Café immer wichtiger. Denn die Menge des verfügbaren Wissens steigt von Jahr zu Jahr exponentiell in allen Fachgebieten. Für Teilnehmer von Konferenzen und Workshops bedeutet dieser Wissenszuwachs, immer mehr Wissen in immer kürzerer Zeit aufnehmen, behalten und verarbeiten zu müssen. Darüber hinaus nimmt auch die Komplexität in allen Fachgebieten zu. Wegweisende Lösungen für die großen Herausforderungen der Zukunft werden heute vor allen in Netzwerken und Partnerprojekten entwickelt. Austausch, Kontaktanbahnung und interaktive Methoden fördern den Austausch und die Generierung von neuem Wissen und den Aus- und Aufbau von fachlichen Netzwerken.

Kooperation aller Beteiligten

Wie lässt sich nun neues Wissen generieren? In den letzten Monaten konnten wir bei mehreren Word Café-Veranstaltungen miterleben, wie neues Wissen und Ideen entstehen, wenn Teilnehmer gemeinsam an relevanten Fragestellungen der Zukunft arbeiten. In unserer Moderation der World Cafés gelang es, interessante Dialoge zu zukunftsweisenden Fragestellungen zu initiieren. Hierzu wurden unterschiedliche Erfahrungen der Teilnehmer als Ressource genutzt, fachübergreifenden Austausch und Zusammenarbeit gefördert und Gelegenheiten geschafft, das persönliche und fachliche Netzwerk schnell, zielgerichtet und erfolgreich zu erweitern.

Ablauf World Cafè

Im World Café werden dazu Fragestellungen in wechselnden Kleingruppen von vier bis sechs Personen an unterschiedlichen Stationen wie Stehtische oder Sitzgruppen bearbeitet und bereits in kürzester Zeit verwertbare Ergebnisse produziert. Ein Gastgeber, der an seiner jeweiligen Station bleibt, führt in vier Diskussionsrunden die jeweils neuen Teilnehmer kurz in das Ergebnis der vorherigen Gruppe ein, um so die Verknüpfung und Weiterentwicklung der Ergebnisse über alle Kleingruppen zu gewährleisten.

Festgehalten werden die Ergebnisse, Ideen und Erkenntnisse auf Papiertischdecken, Flipcharts oder kreativ umgesetzt mittels Collagen. Durch die Arbeit in kleinen Gruppen wird ein hoher Interaktionsgrad und die Einbindung aller Teilnehmer als wertvolle Wissens- und Erfahrungsressourcen erreicht. Das Ergebnis sind sofort verwertbare, hochwertige Arbeitsergebnisse in kürzester Zeit.

Bleiben Sie dran!

Die Initialzündung für interaktive Methoden erhalten wir oft bei unseren Arbeitsplatzbesuchen. Durch unsere Gespräche vor Ort mit den Mitarbeitern der unterschiedlichen Abteilungen generieren wir eine Vielzahl von Ansatzpunkten, um das geeignete Tool zusammenzustellen. Ziel ist es, ein methodisches Design zu entwickeln, mit dem die Aufgabenstellung einer Konferenz innerhalb kurzer Zeit erarbeitet werden kann.

Welche Lösungen, Trainings und Weiterbildungsangebote wir für Ihr Unternehmen bieten, sehen Sie in unserem CAMPUS. Und natürlich beraten wir Sie gerne persönlich zu Ihren Möglichkeiten. 

Autorin: Dana Arzani

Es ist ihre tiefe Überzeugung, dass ein Unternehmen heutzutage nur dann als außergewöhnlich erfolgreich wahrgenommen wird, wenn dies der Kunde in der täglichen Praxis auch so erlebt. Deshalb konzentriert sich Dana Arzani auf die aktive Gestaltung eines exzellenten direkten Kundenkontakts. Über ihre Erlebnisse aus Kundenperspektive schreibt sie regelmäßig Blogartikel und lädt damit zum konsequenten Perspektivwechsel und Neu-Denken ein.

Vorheriger Beitrag
Meine persönliche Verhaltensänderung
Nächster Beitrag
Fishbowl-Methode: erfolgreich in grösseren Gruppen diskutieren

Abonnieren Sie jetzt den
ZEIT FÜR SPARKLE! Newsletter

Melden Sie sich jetzt für den DANA ARZANI Newsletter an – und erhalten Sie regelmäßig
wertvolle Impulse, neue Motivation und hilfreiche Inspiration.

    Menü