Um die Weiterbildungskultur im Unternehmen 2028 möglichst hautnah zu erleben und die Teilnehmer des World Cafés zu aktiven Gestaltern zu machen, lud ich mit Hilfe einer visuellen Unternehmenslandkarte zu einem Spaziergang durch das fiktive Unternehmen 2028 ein. Auf diese Weise – und ganz im Sinne von DREAM OUT LOUD – konnten sie sich mit Stift & Papier erträumen, welche Weiterbildungskultur sie in zehn Jahren vorfinden möchten.

Im Verlauf zogen Menschen in diese Unternehmenslandschaft ein, es wurde gezeichnet, Figuren ein Lachen ins Gesicht gezaubert, Ideen und Gedanken ergänzt und so das Unternehmen 2028 mit Leben gefüllt.

Wie kann ich mich persönlich entfalten?

Die Teilnehmer gehen davon aus, dass Weiterbildung ein fester Bestandteil der Unternehmenskultur ist und die Basis dafür, selbstbestimmtes eigenverantwortliches Lernen für alle zu ermöglichen.

Das Unternehmen bietet seinen Mitarbeitern einen geschützten Raum, in dem gemeinsames Experimentieren und kollegiales Feedback willkommen ist. Als Raum ist hierbei das Unternehmen als Ganzes zu sehen: während Kreativräume vorhanden sind, um laterales Denken zu fördern, ist Lernen nicht auf diese Räumlichkeiten beschränkt, sondern Lernen findet bedarfsorientiert im alltäglichen Tun am flexiblen Arbeitsplatz statt.

Fehler sind erlaubt und akzeptiert, ebenso wie das Vertrauen in neue Wege zum Ziel.

Mehr Emotionen braucht die moderne Organisation!

Organisatorische Hierarchien werden von generationsübergreifenden Netzwerken abgelöst, die aus der Überzeugung heraus agieren, dass alle Menschen einen positiven Beitrag zu ihrer Community leisten möchten.

Die Mitarbeiter handeln nach einem zukunftsorientierten Wertesystem, welches von gegenseitiger Fürsorge getragen wird und sind mit viel Herzblut und Neugierde dabei, neue Ideen zu entwickeln.

Neben der Feedbackkultur etabliert sich eine Empfehlungskultur, in der funktionsübergreifend erfahrene Kollegen aktiv für anstehende Aufgaben oder Projekte empfohlen werden, um vorhandenes Know-how bestmöglich zu nutzen. Ist das nicht Wertschätzung pur?

Lern doch heute mal…

Wissen ist jederzeit und überall verfügbar und Lerninhalte werden mit Hilfe von digitaler Technik einfach zugänglich gemacht.

Der individuelle digitale Coach empfiehlt passende Angebote aus dem digitalen Weiterbildungsportal und wählt eine auf den jeweiligen Lerntypen angepasste Methode, um den Mitarbeiter für seine aktuellen oder künftigen Aufgaben fit zu machen.

Traum versus Realität: ein kritischer Blick auf die Weiterbildungskultur 2028

Nur einen geschützten (Kreativ-)Raum bereitzustellen ist nach Meinung der Teilnehmer jedoch keineswegs ausreichend, um eine eigenverantwortliche Weiterbildungskultur zu etablieren. Vielmehr brauchen Mitarbeiter Begleitung in ihrer Lernerfahrung, und bei der Gestaltung ihrer persönlichen Lernpfade. Erste Unternehmen denken bereits heute daran, ihren Mitarbeitern Lern-Coaches zur Seite zu stellen.

Ganz wichtig wird für Unternehmen sein, sich nicht nur intern als Community aufzustellen, sondern sich vor allem auch nach außen mit anderen Organisationen, Firmen und Universitäten zu vernetzen und auszutauschen.

Es stellt sich die Frage, in welcher Form Daten zukunftsorientiert verknüpft werden können, um benötigte Fähigkeiten vorherzusagen und in Bewerbungsprozessen zu berücksichtigen?

Darüber hinaus hilft es nicht, eine Veränderung nur in einem Bereich anzugehen – alle Mitarbeiter müssen abgeholt werden, damit die Transformation gelingt.

5 Tipps, um bereits heute einen Schritt in Richtung 2028 zu machen:

●      Teile Dein Wissen proaktiv und zeitnah

●      Reserviere Dir ein wöchentliches Zeitfenster für Weiterbildung

●      Lerne Dich selbst kennen und analysiere Deinen Lernbedarf

●      Gib ein Commitment ab: „Ich will/werde…lernen“

●      Suche Dir eine Lernbegleitung/Coach: WoL (working out loud), LoL (learning out loud), DoL (dream out loud)