Ergebnisse aus dem Onlinekongress „Zukunft der Weiterbildung“ am 14. Mai 2020

Im Rahmen des virtuellen World Cafés #DREAMOUTLOUD zum Thema “Zukunft der Weiterbildung” luden wir Mitarbeiter ein aus ihrer Sicht überlegen, wie begehrenswerte Weiterbildung 2030 aussieht. Die ausgewählten Statements spiegeln einerseits die Wünsche wieder, können aber gleichzeitig auch als Visionen eine notwendige Entwicklung einleiten und anregen.

„Ein frei verfügbares Learningstudio wie ein Fitnessstudio – mit einer Lernsafari, mit Zirkeltraining für die geistige und emotionale Entwicklung. Lerner- und erlebniszentriert.“

„Ich möchte Weiterbildungsangebote vergleichen können wie zum Beispiel Versicherungen.“

„Ich wünsche mir mehr Selbstbestimmung – denn Mitarbeiter wissen selbst was sie brauchen.“

„Weiterbildungsempfehlungen anhand eines Algorithmus.“

„Ich wünsche mir, dass Weiterbildung auch weiter analog angeboten wird – mit realen Begegnungen.“

„Weiterbildung sollte mehr sein als normale Inhaltsvermittlung.“

„Ich wünsche mir besondere Orte.“

„Nicht One size fits it all – Weiterbildung muss individuell sein und differenzierbar, z.B. über Module.“

„Wäre schön, wenn mein Chef mich lernen lässt, was mich interessiert.“

„Empfehlungen durch einen persönlichen Weiterbildungsberater.“

„Besondere Weiterbildungsangebote für Frauen.“

„Mehr Förderung für Weiterbildung, vor allem ein rechtlicher Anspruch darauf.“

„Toll wäre ein Learning Sabbatical.“

„Ich möchte mit VR Brille und einem Avatar lernen.“

„Ich will meinen 6. Sinn nutzen – und im Schlaf lernen.“

5 Tipps für Mitarbeiter: 

  1. Grundwissenschatz über verschiedene Lernmethoden aneignen
  2. Den eigenen Lerntyp herausfinden
  3. In Multiteams und generationsübergreifend lernen
  4. Möglichst viele Formate ausprobieren, um herauszufinden welche das Richtige für einen selbst ist
  5. Wissensnetzwerk aufbauen, um über den Tellerrand zu blicken und um sich weiterzuentwickeln